Cleo von Handicapdogs

CLEO - ein ganz besonderer Therapiehund

von Corinna Ellerbeck

Cleo ist ein Therapiehund. Heutzutage eigentlich nichts Ungewöhnliches mehr. Und Cleo ist blind. Und genau das macht sie zu Österreichs erstem und einzigen zertifizierten Therapiehund mit Handicap. Denn in Österreich ist gesetzlich verankert, dass jeder Hund „gesundheitlich unversehrt“ sein muss, um zur Therapiehundeprüfung zugelassen zu werden. Cleo und ihre Hundeführerin Sabine Marzi haben diesen Behördenmarathon auf sich genommen – nicht nur, damit die französische Bulldogge Cleo Kindern und älteren Menschen mit ihrem Können, Wesen und ihrem Charme den Alltag versüßen darf: Cleo und Sabine sind für Chancengleichheit angetreten.

(Übrigens muss auch in Deutschland zur Ausbildung von Therapiehunden ein Attest vorliegen, das bescheinigt, dass der Hund keine Beeinträchtigungen mitbringt, welche den Einsatz als Therapiehund ausschließen.) 

Liebe Sabine, süße Cleo, ihr seid großartig!

Nach Jahren des Kampfes und der Diskriminierung ist in Österreich endlich angedacht, den Paragrafen im Gesetz zu ändern. Das ist ein großer Schritt, denn damit ist der Weg für alle Hunde mit Behinderung geebnet.

Handicapdogs Cleo

Diskriminierung war gestern – heute zählt Individualität

Wie wir Menschen sind auch unsere Hunde verschieden – das gilt genauso für Arbeits- und im Speziellen auch für Therapiehunde. Demnach ist es nur fair, genau hinzusehen, wo jeder Hund seine Stärken hat.
Inwieweit ein Hund in der Lage ist, den anspruchsvollen Job als Therapiehund auszuführen, ist von vielen Aspekten abhängig: Ist der Hund wesensfest, und besitzt er eine hohe Reizschwelle? Wenn er im Einsatz schnell in Stress gerät, ist das nicht der richtige Job für ihn. Ist er freundlich gegenüber Menschen und hat alle anderen Eigenschaften, um seinen Job auch gewissenhaft auszuführen?
Natürlich darf auch der Spaß an der Arbeit nicht auf der Strecke bleiben – denn auch dem Vierbeiner soll es gut gehen bei seiner Aufgabe. 


Die Beurteilung, ob ein Hund in der Therapiehundearbeit eingesetzt werden kann, muss also von Fachleuten sehr genau geprüft und individuell für jeden Vierbeiner beurteilt werden.

Cleo gibt mit ihrer Arbeitskleidung ein tolles Bild ab, findest du nicht auch?

Sabine Marzi und ihre "Handicapdogs" sind ein tolles Team

Frenchie “Cleo” ist Teil (pardon, die Chefin) der „Handicapdogs“, die liebevoll von Sabine Marzi behütet werden.

Vor 18 Jahren trat der erste behinderte Hund in Sabines Leben. Dass er gehandicapt war, bekam sie allerdings erst später mit. Damals war das Thema noch tabu in der Öffentlichkeit und Lektüre so gut wie nicht vorhanden. Sabine war damals schon Hundetrainerin und stellte sich der Aufgabe aufzuklären, zu helfen und Menschen zu vereinen, um Hunden mit Handicap eine Chance zu geben. Zu diesem Zeitpunkt wurden die meisten Hunde mit Behinderung noch getötet.

Sabine machte sich einen Namen und wurde Anlaufstelle für schwerbehinderte Tiere. Mit ihren „Handicapdogs“ steht sie inzwischen viel in der Öffentlichkeit. Auf Hundemessen hast du vielleicht die Chance, Cleo persönlich kennenzulernen. Cleo repräsentiert die Handicapdogs-Familie. Wenn du allerdings nicht nach Österreich fahren möchtest, um Cleo, Bubble, BamBam, Zoé, Hermine und Fritz zu treffen, kannst du dich an den Videos auf ihren sozialen Kanälen erfreuen. Eine Auflistung findest du weiter unten in der Box. Hier kannst du auch mitfiebern, wenn es mal nicht so gut läuft. Der wirklich zauberhafte kleine Fritz ist im Übrigen so frisch ins Rudel eingezogen, dass er noch nicht mit auf dem Foto ist. Fritz ist ebenfalls blind. Und er findet sich mit seinen 12 Wochen gerade in sein neues Zuhause ein. 

Auslastung und Spaß sind ein wichtiger Ausgleich!

Damit Arbeiten Spaß macht, muss die bunte Truppe auch körperlich und geistig ausgelastet werden. Ausgiebige Spaziergänge sind aufgrund der Einschränkungen wie Alter und Behinderung nicht immer möglich. Deshalb haben die Hunde 700m² Garten, um sich auszutoben und zu spielen. Ein eigener Agility-Parcours sowie ein Schwimmbad runden das Hundeparadies ab. Natürlich stehen auch Tricks ganz hoch im Kurs. Die Bande liebt die Kamera, und das siehst du ihnen in jedem Video oder Foto an – davon kannst du dich täglich überzeugen.

Und so finanziert sich das Projekt

Du hast das Titelbild ja schon gesehen: Die blinde Cleo malt leidenschaftlich gerne Bilder, die gegen einen kleinen Obulus verschickt werden. Ja, das hast du richtig gelesen – Cleo, die Hündin malt! Außerdem bringen die (wirklich sehr fotogenen) Handicapdogs jährlich einen Fotokalender raus, dessen Gewinn ebenfalls in das Projekt fließt. Das Projekt finanziert sich also nicht durch die üblichen Spenden allein. 

Selbstverständlich buttern Sabine und ihre Familie, die geschlossen hinter ihr steht, nicht nur ihre Zeit in ihr Herzensprojekt.

Die Handicapdogs auf Social Media

Instagram

Youtube

TikTok (sehr empfehlenswert)   

Cleos eigene Facebookgruppe

Facebookseite

Mein persönliches Fazit

Die „Handicapdogs“ sind für mich ein ganz besonderes Projekt. Mit viel Transparenz, unglaublichem Spaß, Liebe, viel Einsatz und Ausdauer stehen Sabine und ihre Hunde für Integration und Chancengleichheit. Die Truppe zeichnet ein anderes Bild von Hunden mit Einschränkungen als man es an anderer Stelle oft sieht. Sabine lässt sich nicht von Vorurteilen und persönlichen Angriffen von ihrem Herzensweg abbringen. Ich freue mich darauf, noch viel von ihr, Cleo, Bubble, BamBam, Zoé, Hermine und nun auch Fritz zu sehen.

Lieben Dank an Sabine Marzi und ihre „Handicapdogs“ für den tollen Einblick!    

Zum Schluss kommt noch ein kleines Schmankerl von meinem Pü Henry mit den Handicapdogs. So haben wir uns auch kennengelernt – über TikTok. 

Unterschätze niemals die Macht von Videos!                                                                                                                     

Bildquellen: Handicapdogs / Corinna Ellerbeck

Über die Autorin

Corinna Ellerbeck

Corinna Ellerbeck und ihr Pudel Henry sind immer auf der Suche nach spannenden Geschichten, tollen Produkten und interessanten Menschen rund um das Thema Hund.
Dabei sind Beide sehr anspruchsvoll: Henry liebt rassetypisch alle Arten der Beschäftigung, wo er sein kluges Köpfchen einschalten darf – sonst wird ihm schnell langweilig. Corinna probiert gerne Neues aus. Dabei ist ganz egal, ob es um Hobbyhandwerk oder z.B. praktische Tipps für die Hundeernährung geht.

Corinna schreibt außerdem seit vielen Jahren Texte über die Hundeszene. Wir freuen uns, dass wir sie und Henry für unsere Online-Redaktion gewinnen konnten.

Kontakt zu Corinna:

Fairness-im-Handel
Gepruefte-AGB
Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei



© 2021 Schnauzentrip® | Der Erlebnisanbieter für Aktivitäten mit Hund