Richtig belohnen

Wenn du mit deinem Hund immer mal etwas Neues ausprobierst, ist das richtige Belohnen ein Kernthema, um das du nicht herum kommst. Auch im Alltag hilft dir das Wissen darüber, wie dein Hund “tickt”, ungemein. Weißt du, was ihm wichtig ist?
Grundsätzlich sind Hunde besonders kooperationsbereit, wenn sie wissen, dass (und wie sehr) es sich für sie lohnt, mitzuarbeiten. Vermutlich stößt du an deine Grenzen, wenn dein Vierbeiner sich nicht viel aus Keksen macht und du versuchst, ihn damit zu irgendwas zu überreden, das er gar nicht mag. Körperkontakt ist auch nicht für jeden Hund das Richtige.
Weil Mensch und Tier völlig anders kommunizieren, spielt neben der passenden Belohnung auch das richtige Timing eine wichtige Rolle. Denn es beugt Missverständnissen vor. Belohnst du deinen Hund im richtigen Moment? Ist dir schon passiert, dass du “dich zu früh gefreut” oder zu spät belohnt hast und damit ein anderes Verhalten bestärkt hast als das, um welches es dir eigentlich ging?

Theoretische Lerninhalte

1. Wie lernt der Hund?

– Konditionierungstypen
– Anwendung im Hundetraining
– Timing

2. Was sind Verstärker?primäre/sekundäre Verstärker

– primäre/sekundäre Verstärker
– Premack-System
– Intrinsische Verstärkung
– Futter: Bestechung oder Belohnung?
– Variable positive Verstärkung
– Jackpot
– negative Verstärkung / Verhältnis zu “Belohnung”

Praxisteil

– Konditionierung Clicker / Markerwort
– Videoanalyse mit Auswertung: Was mag mein Hund?
– Diskussion und gemeinsamer Abschluss

Der Workshop wird durchgeführt von Simone Hartstein. Als Trainerin für Jagdverhalten erarbeitet sie regelmäßig motivierende und passende Alternativen für Hunde mit Jagdtrieb in den verschiedensten Ausprägungen. Damit ist sie vor allem auf das Thema “Belohnung”  und “Freilauf” spezialisiert.

Ausprobieren oder beim Beobachten lernen?

Den Workshop kannst du “aktiv” oder “passiv” buchen. Als Halter lernst du in beiden Fällen eine ganze Menge: Als aktives Team kannst du mit deinem Hund verschiedene Methoden ausprobieren. Dabei werdet ihr gefilmt. Wir besprechen gemeinsam eure Beobachtungen und suchen nach Lösungen. Auch als passiver Teilnehmer wirst du selbstverständlich eingebunden und lernst über das Videomaterial Einiges, das du für dich und deinen Hund anwenden kannst. Es können sechs aktive Teams teilnehmen, sowie mindestens 6, maximal 10 passive Teilnehmer.

Das setzen wir bei der Teilnahme voraus:

Der Workshop ist für gesunde Hunde und Menschen jeden Alters geeignet, allerdings sollten die teilnehmenden Hunde sozialverträglich sein: Der theoretische Teil sowie die Sichtung des Videomaterial findet in geschlossenen Räumen statt, wo nicht zwingend großzügiger Abstand zu Menschen und den anderen Hunden gegeben sein muss. Eine gültige Haftpflichtversicherung sowie aktueller Impfschutz der aktiven Hunde ist Voraussetzung für die Teilnahme. An diesem Event kannst du mit maximal einem Hund teilnehmen.
Sollten bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn weniger als 6 aktive, sowie 6 passive Buchungen erfolgt sein, behalten wir uns vor, den Termin zu verschieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.