Escape-Exit-Games

Escape-Exit-Games mit Hund

Sie sind in aller Munde: Escape- bzw. Exit-Games sind so beliebt wie früher Schnitzeljagden und Nachtwanderungen. Aber was steckt eigentlich dahinter? Und was hat auf einmal der Hund damit zu tun?

Geschichte der Escape-Exit-Games

Bei Exit-Games oder auch Escape-Rooms stehen Unterhaltung und Teamerfahrung im Vordergrund. Meist gibt es eine kurze Hintergrundstory, ein Abenteuer, das gemeinsam mit verschiedenen Rätseln gelöst werden muss, um einer (fiktiven) bedrohlichen Situation zu entkommen. Dabei sind verschiedene Stärken gefragt: Kombinationsfähigkeit, Geduld, Geschicklichkeit, vor allem aber das Teamplay. Entstanden ist die Idee schon in den 1980er Jahren, und zwar in Form von Computerspielen, bei denen der Spieler einem Raum entkommen musste, indem er verschiedene Gegenstände suchen, sinnvoll kombinieren und damit Rätsel lösen musste. Um 2006 kamen die ersten Live Escape Games auf den Markt, und so nahmen die Dinge ihren Lauf… Der Trend ist nicht zu stoppen.

Und jetzt kommt das Escape-Game mit Hund!

Wir haben das Thema aufgegriffen und arbeiten an einer Reihe von Konzepten, die für Mensch-Hund-Teams Sinn machen. Wie du dir vorstellen kannst, werden sie eher unter freiem Himmel stattfinden. Aber das macht ja nichts, denn man kann auch draußen eingesperrt sein! 2019 machen wir den ersten Testlauf: Wir sperren dich und dein Team in der Hundeschule ein. Findest du den Weg wieder raus?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.