Erste Hilfe für den Hund

Spätestens beim Führerschein hat jeder von uns schon einmal einen Erste-Hilfe-Kurs besucht, um im Notfall jemandem helfen zu können, der sich verletzt hat. Was ist aber, wenn ein Hund – im schlimmsten Fall der eigene – angefahren wurde oder sich verletzt hat? Wissen Sie, was zu tun ist? Was ist mit Herzmassage, stabiler Seitenlage und Co.? Woran erkennt man eine Kreislaufschwäche, wie legt man einen Verband an? Was ist bei Knochenbrüchen zu tun? Ein weiteres wichtiges Thema ist der Selbstschutz: Wie gehen Sie damit um, wenn der Vierbeiner um sich beißt, weil er Schmerzen hat oder unter Schock steht? Diese und andere Fragen beantworten uns die Veterinärmedizinerinnen Eva Lohr und Daniela Schäfer von der Tierarztpraxis am Spichernplatz. Während der Mittagspause ist Zeit genug zum Quatschen und Essen in der gemütlichen Atmosphäre vom Neandertal No. 1. Im Anschluss können verschiedene Techniken und Handgriffe ausprobiert werden: Die Tierärztinnen bringen ihre beiden Hunde mit. Die zwei sind die Berührungen gewohnt, sodass der eigene Hund nicht z.B. durch das Anlegen von Verbänden oder unangenehme Berührungen beunruhigt werden muss. Um Unruhe unter den Tieren und Ablenkung für die Teilnehmer zu vermeiden, lassen Sie bitte für diesen Workshop ausnahmsweise Ihren Vierbeiner zuhause.

Veranstaltungsdetails

Teilnehmerzahl: max. 20
Termin: 04.02.2018, von 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort: Neandertal No. 1, Neandertal 1, 40699 Erkrath
Kosten: 40,00 EUR pro Teilnehmer / 30,00 EUR für Mitglieder zzgl. Bewirtungskosten

Anmeldung ab sofort per Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*