Dog-o-ween


Ein mysteriöser Fall*

Im Herbst 2007 ereignete sich ein mysteriöser Fall zwischen Kaarst und Meerbusch. Die Details wurden bis heute vertuscht, um die Bewohner der umliegenden Ortschaften durch eine Vermisstenanzeige nicht zu beunruhigen. Inzwischen sind es zehn Jahre, in denen anschließend alljährlich am 31.10. Merkwürdiges passiert. Niemand aus der Umgebung traut sich in dieser Nacht aus dem Haus – den Wald betritt bei Vollmond seither niemand mehr. Es ist selbst für Vollmondnächte ungewöhnlich hell dort, und die Geräusche sind mehr als unheimlich. Noch bis ins Dorf hinein nehmen die Einwohner ein lautes, durchdringendes Rauschen wahr, Schreie von Tieren und merkwürdige, blitzende Lichteffekte über der Silhouette des Walds. Angeblich verschwinden dort Kinder. Aktenkundig sind jedoch nur ein paar wenige Fälle, in denen die Verschwundenen wenige Tage nach dem 31.10. eines Jahres plötzlich wieder auftauchten und sich an nichts erinnern konnten.

Das Verschwinden des Wilko V.

Wilko Virnig jedenfalls, damals 21 Jahre alt, verschwand am 31. Oktober 2007, und das auf eine ganz sonderbare Weise. Auf dem Rückweg von einem Diskothekenbesuch hielt er sein Fahrzeug am Eingang des Meererbuscher Walds an, weil seine betrunkenen Insassen dringend zur Toilette mussten. Sie erinnern sich noch daran, dass Wilko einen Anruf bekam, kurz bevor sie in den Waldweg hinein gingen, um dort ihr Geschäft zu verrichten. Als sie zurückkehrten, standen der Kofferraum und alle Türen des Wagens offen – Wilko war spurlos verschwunden. Auf dem Fahrersitz lag sein Telefon, auf dem Boden, genau an der Stelle, von der aus er noch telefoniert hatte, lag sein Jacke, blutig und völlig zerfetzt. Fledermäuse kreisten über dem Auto und machten einen Heidenlärm. Es war Vollmond.
Seit diesem Tag wurde Wilko nicht mehr gesehen, und auf die Vermisstenanzeige wurde aus besagten Gründen verzichtet. Zu groß wäre die zu befürchtende Unruhe. Man ist froh, rund um den Wald mehr oder weniger zum Alltag zurückgekehrt zu sein, doch im Oktober fängt alljährlich das große Verdrängen an. Denn seit diesem Abend treibt einmal jährlich eine Gestalt im grünen Kapuzenpullover sein Unwesen im Wald – einen Pullover, wie ihn Wilko Virnig in der Diskothek trug…

Machen wir uns auf die Suche!

Als Hundebesitzer haben wir einen entscheidenden Vorteil: Wir brauchen uns im Dunkeln weniger fürchten, denn wir sind nicht alleine. Deshalb möchten wir den Bewohnern aus der Umgebung unsere Hilfe anbieten und das Mysterium um Wilko Virnig aufklären. Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung. Wenn Sie und Ihr Hund also die Dunkelheit nicht scheuen, gerne Aufgaben und Rätsel lösen und vor allem auch ein bisschen Spannung vertragen können, lassen Sie sich von uns zu einem Waldspaziergang der etwas anderen Art verführen…
Kinder sind grundsätzlich herzlich eingeladen uns zu begleiten, sofern Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte die Haftung übernehmen. Ihr Hund sollte sozial verträglich und zu jeder Zeit abrufbar sein, da der Ablauf des Abends sowie das Gelände nicht überall Freilauf möglich machen. Außerdem sollte er keine Angst vor einem (gesicherten) Feuer haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass aus Sicherheitsgründen den Anweisungen der Veranstalter (wie beispielsweise die Aufforderung, die Hunde anzuleinen) zu jeder Zeit Folge zu leisten ist! Bei unserem Spaziergang wird Ihr Hund viele Eindrücke in einer für ihn ungewohnten Umgebung verarbeiten müssen, deshalb bitten wir um Verständnis, dass pro Person nur ein Hund angemeldet werden kann.
Zum Abschluss lassen wir den besonderen Abend am Lagerfeuer mit Stockbrot und warmen Getränken ausklingen.

Veranstaltungsdetails

Teilnehmerzahl: max. 30

Termin: 31.10.2018, von 18.00 – 21.00 Uhr (open end)

Veranstaltungsort: Meererbusch; Treffpunkt: Broicherseite 14, 41564 Kaarst (schräg gegenüber “Bauer Berrisch”)

Kosten: Erwachsene 15,00 EUR; Mitglieder 10,00 EUR; Kinder 7,50 EUR

Zur Anmeldung geht es hier.

___

*Bei den hier dargestellten Inhalten handelt es sich um Fiktion.