AGB

I. Veranstalter

Schnauzentrip e.V.
Brücke 21
41462 Neuss
E-Mail: vorstand(ät)schnauzentrip(dot)de
Internet: www.schnauzentrip.de

In manchen Fällen werden auf der Internetseite Angebote beworben, bei deren Veranstalter es sich um Dritte handelt. Dann wird darauf jeweils in der Veranstaltungsbeschreibung hingewiesen. In diesem Fall haftet der jeweilige Veranstalter.

II. Leistungen des Vereins

Gegenstand unserer Angebote sind Workshops, geführte Wanderungen und weitere Ausflüge mit Hund. Wir sind bestrebt, Angebote mit gezielten Übungs- oder Trainingsanteilen nur unter Begleitung von Hundetrainern mit Erlaubnis nach § 11 I S. 1 Nr. 8 f TierSchG durchzuführen. Ebenso werden Angebote, die sich an Kinder und Jugendliche richten, nur von pädagogisch ausgebildetem Personal ausgeführt. Bei Ausflügen zu bestehenden Freizeitstätten wie beispielsweise Museen oder Tierparks versteht sich Schnauzentrip e.V. als organisierender Begleiter. Jeder Teilnehmer haftet für sich und seinen Hund selbst. In Fällen von Angeboten, bei deren Veranstalter es sich um Dritte handelt, bestehen keine Haftungsansprüche gegen den Verein.

III. Veranstaltungsort

Die Angebote finden an unterschiedlichen Standorten statt. Den jeweiligen Veranstaltungsort mit Anschrift entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsbeschreibung.

IV. Rechte und Pflichten des Vereins

Schnauzentrip e.V. behält sich vor, in einzelnen Fällen (z.B. bei Fehlen von Impfschutz oder einer gültigen Tierhalterhaftpflichtversicherung) Teilnehmer von Veranstaltungen auszuschließen. Auch gibt es Angebote, die sich zwar an den Hundehalter richten, eine Teilnahme des Tieres aber dennoch nicht möglich ist. Dies ist möglich, wenn Schulungsräume Dritter angemietet werden und dort das Mitbringen von Hunden nicht gestattet ist. Schnauzentrip e.V. verpflichtet sich hier zu einer eindeutigen Veranstaltungsbeschreibung, um Missverständnissen vorzubeugen. Der Workshop- oder Angebotsleiter ist den Teilnehmenden mit ihren Hunden gegenüber weisungsbefugt. Entsprechend ist der Verein, stellvertretend der Workshop- und Angebotsleiter, befugt, Teilnehmer, die sich nicht an die Vorgaben halten, von der Veranstaltung auszuschließen. Ebenso werden Teilnehmer unverzüglich von Angeboten ausgeschlossen, die grob fahrlässig handeln oder einem Hund Schmerzen bzw. Gewalt zufügen. Im Fall eines selbstverschuldeten Ausschlusses aus der Veranstaltung können vom Verein keine Kosten erstattet werden. 

Der Verein verpflichtet sich, für eine Umgebung zu sorgen, in der das körperliche und seelische Wohl von Mensch und Tier nicht gefährdet wird. Bei physisch oder psychisch anspruchsvollen Angeboten ist er verpflichtet, in der Veranstaltungsbeschreibung ausdrücklich auf die jeweils individuellen Anforderungen hinzuweisen. Dies beinhaltet neben den Anforderungen an die Leistungsfähigkeit des Hundehalters auch diejenigen, die den Hund und seinen Gesundheits-, Entwicklungs- und Trainingsstand betreffen. Schnauzentrip e.V. behält sich das Recht vor, eine Veranstaltung oder einzelne Einheiten räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, zu ändern oder bei zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen. Bei einer kompletten Stornierung des Angebots durch den Verein werden bis dahin gezahlte Teilnahmegebühren erstattet. Auf Wunsch kann Schnauzentrip e.V. eine Gutschrift ausstellen, die mit einer Folgeveranstaltung verrechnet wird. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
Bei kurzfristiger Verhinderung des Workshop- oder Angebotsleiters wegen Krankheit oder höherer Gewalt verpflichtet sich Schnauzentrip e.V., einen Ersatzleiter zu stellen. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht möglich sein, wird ein Ausweichtermin angeboten. Alternativ werden bis dahin gezahlte Teilnahmegebühren zurück erstattet.

V. Rechte und Pflichten des Teilnehmers

Das Landeshundegesetz (LHundG) NRW ist zur Vermeidung von Gefahren vom Teilnehmer auch bei der Nutzung von Vereinsangeboten zu beachten. Dies gilt im Besonderen für die Einhaltung der Leinen- und Maulkorbpflicht. Jeder Tierhalter übernimmt hier selbst die Haftung für sich und seinen Hund. Eine Teilnahme von Hunden an den Angeboten von Schnauzentrip e.V. ist grundsätzlich nur möglich, wenn Impfschutz (Tollwut) sowie eine aktuell gültige Tierhalterhaftpflichtversicherung nachgewiesen werden können. Außerdem hat der Hundehalter dafür zu sorgen, dass der eigene Hund andere Tiere nicht mit ansteckenden Erkrankungen gefährdet. Halter von Hunden mit ansteckenden Krankheiten bzw. deren Hunde werden für die Dauer der Krankheit von den Vereinsangeboten ausgeschlossen. Daher sind sowohl der Impfpass, als auch eine Versicherungsbescheinigung auf Anfrage vorzulegen. Aufgrund fehlender Nachweise ist ein Ausschluss von Veranstaltungen möglich. Läufige Hündinnen können nicht an den Vereinsangeboten teilnehmen. Bei Eintritt der Läufigkeit während einer Veranstaltung ist der Workshop- oder Angebotsleiter umgehend zu informieren, damit eine einvernehmliche Lösung gefunden werden kann. Wird der Leiter erst kurz vor Angebotsbeginn informiert, besteht kein Anspruch auf eine Erstattung der Kosten. Der Teilnehmer haftet für alle von ihm und seinem Hund während der Veranstaltung verursachten Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Dies gilt insbesondere auch für fahrlässig herbeigeführte Schäden. Schnauzentrip e.V. haftet nicht für Schäden, die der Teilnehmer dadurch verursacht, dass er die Weisungen des Workshop- oder Angebotsleiters missachtet.

VI. Verbindliche Anmeldung, Teilnahmegebühr und Stornierung

Weil die Vereinsangebote eine bestimmte Teilnehmerzahl erfordern, sind verbindliche Anmeldungen grundsätzlich per E-Mail oder per Post einzureichen. Rücktritte und Stornierungen sind ebenfalls ausschließlich postalisch oder per E-Mail einreichbar. Sollte der Teilnehmer nicht an einem Angebot teilnehmen können, für das er sich verbindlich angemeldet hat, entstehen bei schriftlicher Vorlage der Stornierung bis 14 Tage vor Angebotsbeginn keine Kosten. Bei einer Stornierung in den letzten beiden Wochen vor Angebotsbeginn wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Teilnehmer haben die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer zu benennen, ohne dass erneute Kosten entstehen. 
Die Teilnahmegebühren und eine eventuelle Begrenzung der Teilnehmerzahl werden in der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung angegeben. Eine Anmeldung hat bis spätestens zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn zu erfolgen. Später eingehende Anmeldungen können nur berücksichtigt werden, wenn eine ausreichende Teilnehmerzahl ansonsten nicht gewährleistet ist. Ist die maximale Teilnehmerzahl überschritten, haben Interessierte die Möglichkeit, sich verbindlich auf eine Warteliste eintragen zu lassen. Im Fall von frei werdenden Teilnehmerplätzen werden sie unverzüglich vom Verein über das Nachrücken informiert und gelten somit als angemeldet. Mit der Anmeldung für ein Angebot erkennt der Teilnehmer die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ von Schnauzentrip e.V. an. Die Teilnahmegebühr ist bis spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn auf das Vereinskonto oder in bar gegen Quittung an den Vorstand zu entrichten.

VII. Haftungsbegrenzung

Der Verein haftet nur für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung seinerseits beruhen. Die Höhe der Haftung ist bei Vertragsverletzungen oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung auf die vereinbarte Teilnahmegebühr des jeweiligen Angebots begrenzt.

VIII. Datenschutz / Verwendung von Bildmaterial

Soweit im Rahmen der Angebotsnutzung personenbezogene Daten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse u.ä.) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Die Teilnehmerdaten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. 
Schnauzentrip e.V. fertigt während der Angebote Bildmaterial an, um dieses zu Dokumentationszwecken, nachträglicher Berichterstattung, Nachbewerbung der Veranstaltung sowie zur werblichen Ankündigung darauffolgender Angebote zu nutzen. Dabei handelt es sich auch um Bildmaterial, auf dem Teilnehmer und Hunde abgebildet sind. Mit Anmeldung zur Teilnahme an einem Vereinsangebot erteilt der Teilnehmer automatisch seine Zustimmung zur Anfertigung und Nutzung des Bildmaterials.

IX. Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Mündliche Nebenabreden gelten nicht.